26 Jahre lang war Gerhard Schröck aus Heidenrod-Kemel Kreisgeschäftsführer der CDU Rheingau-Taunus. Nun ist er nach schwerer Krankheit wenige Tage vor seinem 71. Geburtstag verstorben.

„Mit ihm verlieren wir einen engagierten Christdemokraten und Wegbegleiter. Seine Tätigkeit als Kreisgeschäftsführer war ihm Beruf und Berufung zugleich“, erklärt Klaus-Peter Willsch. Die Partei sei tief bestürzt von seinem Tod und werde ihn als Mensch, Kollegen und Ratgeber sehr vermissen, so der CDU-Kreisvorsitzende im Rheingau-Taunus in einer ersten Reaktion weiter: „In Gedanken sind wir bei seiner Familie und allen, die Gerhard Schröck betrauern“.

Gerhard Schröck war von 1987 bis 2013 Kreisgeschäftsführer der CDU Rheingau-Taunus. Mit großem Engagement und Organisationsgeschick prägte Schröck über Jahrzehnte die erfolgreiche Arbeit seiner Partei mit. Er war für seine menschliche Art und Hilfsbereitbereitschaft über die Parteigrenze hinaus bekannt und geschätzt.

Als Sprecher der CDU-Kreisgeschäftsführer in Hessen hat sich Gerhard Schreck seit der Einführung dieser Funktion bis zu seinem Renteneintritt im Jahre 2013 für die Belange seiner Kollegen in den Kreisverbänden eingesetzt. In Heidenrod-Kemel bekleidete er von 1976 bis 1986 das Amt des Ortsvorstehers. In seiner Freizeit lag ihm der Breitensport besonders am Herzen. Über 20 Jahre lang führte der den TuS 1926 e.V. als Vorsitzender und wurde von seinem Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner