Auf ihrer Jahreshauptversammlung am 30. August hat die CDA Rheingau-Taunus einen neuen Kreisvorstand gewählt. Mit ihrem neuen Vorstand ist die CDA Rheingau-Taunus gut für die Zukunft aufgestellt und möchte sich besonders den Themen Wohnen, Arbeit, Transformation der Wirtschaft, Digitalisierung, Gesundheit, Pflege und Rente widmen. Für das laufende und kommende Jahr planen die CDA'ler Aktivitäten und Aktionen zu diesen Schwerpunktthemen.

Kreisvorsitzender Stefan Wolf: „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit der Kreis CDU und den weiteren Gliedrungen der CDU. Gemeinsam mit Vorstand und Mitgliedern werden wird die CDA das sozialpolitische Profil der CDU im Rheingau-Taunus-Kreis weiter schärfen.“

Die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) ist der Sozialflügel der CDU und steht den christlichen Arbeitnehmerverbänden und den Gewerkschaften nahe. Die CDA nimmt Einfluss auf die Willensbildung der CDU – in den Gremien der Partei und im Dialog mit ihren Entscheidungsträgern.
Hierzu gehören u.a. Infostände, Diskussionsveranstaltungen, Betriebsbesuche sowie Gespräche mit Entscheidungsträgern auf kommunaler und auf Kreisebene. Wer Interesse an einer Mitarbeit in der CDA hat wendet sich gerne an: cda-rgt@gmx.de


Gewählt wurden (von links nach rechts): Michael Jung (Lorch, Beisitzer) Kinga Faltin (Taunusstein, stv. Vorsitzende), Carsten Offers (Rüdesheim, stv. Vorsitzender), Stefan Wolf (Eltville, Vorsitzender), Thomas Kopp (Lorch, Beisitzer) und Manfred Ludwig (Idstein, Beisitzer). Darüber hinaus wurden als Beisitzer gewählt: Kai-Uwe Hemmerich (Niedernhausen), Stefan Röder (Hünstetten, Beisitzer) und Roubina Wendel (Geisenheim).

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ansprechpartner