Man war sich einig, dass dies ein wunderschöner Platz ist, hier soll auch noch eine zweite Bank gesetzt werden. Über das kleine Denkmal erfuhr man auch, dass es als Kulturdenkmal registriert ist. Das Bornhäuschen (Born heißt Quelle) und ist aus einer Drainage gebaut worden. Die Quelle war für die früheren Winzer sehr hilfreich, denn sie konnten ihr Stroh einweichen und zum Gerten verwenden. Allerdings hatte man in der Weinbergslage Langenstück im Rahmen der Flurbereinigung hier eine Drainage gemacht, damit das Wasser wieder läuft. Aber durch das geringe Wasseraufkommen hat man dann darauf verzichtet.

Eine zweite weitere Bank wurde bereits oberhalb des Steinheimer Hofes gesetzt. Weitere Bänke sollen zwischen der Regina und dem Sonnenberghäuschen, in der Eltviller Gemarkung Martinsthaler Hub, am kleinen Weg zwischen Spielplatz im Obersetzling/Rieslingstraße aufgestellt werden.


Probe sitzen auf der neuen Bank: Martin Möllmann und Hans-Walter Pnischeck
Dahinter: Rudolf Kreckel, Markus Post, Ralph Biehl, Guido Weber, Heribert Paas, Henry Eschborn, Thomas Engelmann und Ferdinand Kögler (weiter von links nach rechts).

An dem Termin nahmen Hans-Walter Pnischeck (1. Stadtrat), der die Aktion begrüßte, sowie Ortsvorsteher Markus Post und die Vorstandsmitglieder des Verkehrsvereins Thomas Engelmann und Henry Eschborn teil, die ebenfalls bereit waren, zwei Bänke zu spenden. Martin Möllmann hat zwei Bänke gespendet, die inzwischen ausgestellt wurden. Ferdinand Kögler nahm an dem Termin teil, er hatte bereits die zwei Bänke anlässlich der Einweihung der Regina Pacis (2016) gespendet.

Hier noch etwas zu den neuen Bänken. Die Bänke sind vom Prinzip 3-teilig.2 Stützwangen (links und rechts) auf denen breite, an den Kanten gerundete Sitz- und Rückenhölzer befestigt sind und für angenehmen Sitzkomfort sorgen. Es handelt sich um einheimisches Holz, was von Behindertenwerkstätten in Giessen konfektioniert wird und witterungsbeständig ist. Die massiven Wangen sind aus nachhaltigem Betonwerkstein von der Firma Rinn Beton- und Naturstein in Gießen mit der Gesteinskörnung Graugranit gefertigt. Die Wangen sind formschön gerundet, die Oberflächen sind gestrahlt und das Gesteinskorn funkelt daher in der Sonne sehr ansprechend.

Bereits vor sieben Jahren haben Heribert Paas, Heinz Frankenbach und Martin Möllmann die ersten zwei baugleichen Bänke am Sonnenberghäuschen selbst aufgestellt. Die Bänke erfreuen sich großer Beliebtheit und sehen immer noch einladend aus.

Der Vorsitzende Rudolf Kreckel und sein Vorstandsmitglied Heribert Paas konnten sich zurecht freuen, denn in Coronazeiten suchten die Bürgerinnen Spazierwege an der frischen Luft und so kam es zu der Aktion. Sie dankten dem Betriebshof für das Aufstellen der Bänke. Die Stadt Eltville kann sich ebenfalls über die gespendeten Bänke freuen, so dass die Kosten für die Anschaffung entfallen.
Sobald alle Bänke aufgestellt sind, werden die GPS-Koordinaten ermittelt und die Bänke entsprechend gekennzeichnet, so dass man im Notfall die Rettungsleitstelle im Rheingau-Taunus-Kreis informieren kann, wenn man ein gesundheitliches Problem hat.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson