Berichtsanträge zu stationärer Pflege und Tagesmüttern

Rheingau-Taunus. Wie steht es um die Versorgungsleistung für jung bis alt im Rheingau-Taunus-Kreis? Dieser Frage hat sich die CDU-Kreistagsfraktion angenommen und wird in der kommenden Kreistagssitzung hierzu zwei Berichtsanträge stellen, welche die Versorgungsstruktur im Rheingau-Taunus-Kreis unter die Lupe nehmen sollen.

„Gerade der demografische Wandel führt zu grundlegenden Veränderungen und neuen Herausforderungen in unserer Gesellschaft. Insbesondere den Unterstützungsangeboten für jung und alt kommt hier eine zentrale Rolle zu“, erläutert die sozialpolitische Sprecherin und Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper. Die Versorgungsstruktur für die älteren, pflegebedürftigen Menschen müsse gewährleistet, sichergestellt und weiterentwickelt werden. Hierbei habe der Wunsch, auch im Alter und bei Pflegebedürftigkeit in der Heimat bleiben zu können, einen besonderen Stellenwert. „Diesem Anliegen einer wohnortnahen Pflege und Betreuung gilt es gerecht werden, indem ein ausreichendes und qualitativ hochwertiges Versorgungsangebot vor Ort zur Verfügung steht – an ambulanten Diensten, aber auch stationären und teilstationären Einrichtungen“, führt Petra Müller-Klepper aus. Wie der aktuelle Ist-Zustand der Versorgungsleistung im Bereich der stationären bzw. teilstationären Pflege im Rheingau-Taunus ist und ob hier Handlungsbedarf für einen weiteren Ausbau besteht, soll in einem Berichtsantrag in der kommenden Kreistagssitzung geklärt werden, argumentiert der CDU-Fraktionsvorsitzende André Stolz.

Ebenso wichtig für einen zukunftsfähigen Rheingau-Taunus-Kreis sei ein gutes und umfassendes Kinderbetreuungsangebot. „Gerade die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

stellt für junge Familien immer wieder eine Herausforderung dar“, so Petra Müller-Klepper. Neben den KITAs seien Tagesmütter und –väter eine wichtige Stütze im Betreuungsangebot. "Wie sich diese individuelle Form der Kinderbetreuung im Rheingau-Taunus entwickelt hat und welche weiteren Initiativen für eine Ausbau sinnvoll sind, soll in einem zweiten Berichtsantrag geklärt werden", so Fraktionschef Stolz.

 

Berichtsantrag stationäre und teilstationäre Pflege

Berichtsantrag Tagesmütter und Tagesväter

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag