CDU schickt Landtagsabgeordnete erneut ins Rennen

Mit einem überwältigenden Ergebnis hat die CDU die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper zur Direktkandidatin im Wahlkreis 28 (Rheingau-Taunus I) für die Landtagswahl im Oktober 2018 gewählt. Die Journalistin aus Hallgarten hielt bei der Delegiertenversammlung in ihrem Heimatort eine leidenschaftliche Nominierungsrede und nahm 98,9% der Stimmberechtigten für sich ein (92 Ja, 1 Nein, bei 93 gültigen Stimmen). Petra Müller-Klepper, die seit 2005 dem Landtag angehört, gewann 2008, 2009 und 2013 jeweils mit großem Vorsprung das Direktmandat. CDU-Kreisvorsitzender Klaus-Peter Willsch, MdB hob die großen Verdienste Müller-Kleppers für den Rheingau sowie die Staatsbäder Bad Schwalbach und Schlangenbad hervor und freute sich über das eindeutige Votum der Delegierten. Den erstmals mitwirkenden Delegierten der Heidenroder CDU hatte er zuvor in Aussicht gestellt, dass sie nach dem Wechsel von Peter Beuths Wahlkreis in den von Petra Müller-Klepper infolge der geänderten Wahlkreiseinteilung „zukünftig gleich zwei Sachwalter ihrer Interessen in der Landeshauptstadt“ haben würden.

Die Landtagsabgeordnete zog in der zu Ende gehenden Wahlperiode eine positive Bilanz: „Wir schneiden im Wettbewerb der hessischen Regionen hervorragend ab“. Sie verdeutlichte mit zahlreichen Beispielen, welche Chancen die CDU-geführte Landesregierung der Region eröffnete – wie z.B. durch die LEADER-Förderung, Städtebau- und Dorfentwicklungsprogramme, Förderprogramme für Winzer und Landwirte, Investitionen in die soziale Infrastruktur und die Denkmalpflege, das Kommunalinvestitionsprogramm, bis hin zur wichtigen Förderung der Vereinsarbeit. „Es sind Millionen in unsere Region geflossen. Das ist kein Zufall, sondern das Ergebnis kluger politischer Rahmensetzung und unermüdlichen Einsatzes“, sagte Petra Müller-Klepper. Diese Arbeit für die Heimatregion und die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger wolle sie mit Herz und Verstand fortsetzen.

Als Ersatzkandidaten für Petra Müller-Klepper wählten die Delegierten Ingo Schon aus Rauenthal. Der Eltviller Stadtverordnetenvorsteher, der die Europaabteilung in der Hessischen Staatskanzlei leitet, bekam mit 94,4% der Stimmen ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis.

Bildunterschrift (v.l.): Peter Beuth, MdL, Ingo Schon, Petra Müller-Klepper, MdL, Klaus-Peter Willsch, MdB

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

dennis.schneiderat

Dennis Schneiderat

E-Mail senden