In der Nacht vom 22. auf 23. August nach 22:00 Uhr haben Unbekannte im Rheingau-Taunus-Kreis systematisch eine erhebliche Anzahl von CDU-Wahlplakaten abgerissen und beschmiert. Durch den Landkreis zieht sich von Wambach kommend in Richtung Rheingau durch Martinsthal, an Hauptstraße und Schiersteiner Straße eine Schneise der Verwüstung. Dies muss eine organisierte Aktion gegen die CDU gewesen sein, da andere Plakate verschont geblieben sind“, so der Kreisgeschäftsführer der CDU, Christian Stettler. Das Großflächenplakat in Wambach wurde mit einem Schriftzug beschmiert und kleine Plakate mit schwarzen Kreuzen verunstaltet.
„Man ist ja vereinzelte Zerstörungen leider gewohnt, aber eine solche Aktion ist auch für uns Neuland“, so Stettler, der sich neben dem entstandenen finanziellen Schaden auch über die bereits investierte ehrenamtliche Arbeit der motivierten CDU Mitglieder ärgert.
„Deshalb haben wir Strafanzeige erstattet und werden gegenüber den Tätern auch Schadensersatz einfordern. Wir bitten die Bevölkerung, uns etwaige Beobachtungen mitzuteilen. Für Hinweise, die zur Überführung von Tätern führen, wird eine Belohnung von 250 Euro ausgesetzt", erklärt Stettler mit Blick auf etwaige Augenzeugen.
Dass auf mehreren Plakaten das Anarchistenzeichen aufgesprüht wurde, weist auf Täter aus der linken oder linksradikalen Szene hin. Deshalb hat die CDU zusätzlich den Staatsschutz und den Verfassungsschutz eingeschaltet.
„Wir müssen diesen Feinden der Demokratie entschlossen entgegentreten und werden uns aber von diesen Vorfällen nicht erschüttern lassen, weiter einen fairen Wahlkampf führen und gehen davon aus, dass dies auch im Interesse aller anderen Parteien ist“, so Stettler abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner