CDU-Kreistagsfraktion weiterhin für Bau des Rüdesheimer Tunnels

„Die CDU-Kreistagsfraktion bekennt sich auch weiterhin klar zum Projekt des Tunnelbaus in Rüdesheim und ist zugleich maßlos enttäuscht von der Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums“, verdeutlicht der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag des Rheingau-Taunus-Kreises André Stolz die Haltung der CDU-Kreistagsfraktion. Auch wenn durch die Absage des Ministeriums die Realisierung einen brutalen Dämpfer bekommen habe, so müsse doch von der örtlichen Politik ein klares Signal für den Tunnelbau ausgehen.
„Die Menschen sind durch die Bahnstrecke und ein immer stärker werdendes Verkehrsaufkommen, sowie die Verkehrsführung extrem stark belastet.“, so Stolz. Die CDU erinnere den Bund nochmals an die bestehende Rahmen- bzw. Finanzierungsvereinbarung aus dem Jahre 1998 zwischen Bund, Land, Kreis und Stadt Rüdesheim, die den Bau des Tunnels eigentlich absichern sollte. „Die 180 Grad Kehrtwende des Bundesministeriums ist mir, insbesondere vor dem Hintergrund eines jahrzehntelangen intensiven Untersuchungsprozesses und der getroffenen Vereinbarung, vollkommen unverständlich.“, so der CDU-Fraktionschef.
Immer wieder habe der Kreistag die Notwendigkeit des Tunnel-Baus beschieden. „Die CDU-Fraktion bekennt sich klar zu der getroffenen Vereinbarung. Auch jetzt muss wieder ein klares Signal aller Fraktionen an das Ministerium ausgehen, welches zeigt, dass die immer größer werdende Belastung nicht einfach hingenommen werden kann.“, führt Stolz aus.
Die Vereinbarung sei für die Region eine einmalige Chance. Es gebe einen Vertrag, an den sich alle Seiten halten müssten, so die Pressemitteilung abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag