Die CDU Rheingau-Taunus hat die Absage der SPD, die der Unterbezirksvorsitzende und MdB Martin Rabanus via Zeitung mitgeteilt hat, sehr bedauert. "Wir bedauern die Ablehnung einer Zusammenarbeit mit der CDU Rheingau-Taunus im Kreistag, bevor überhaupt ein Gespräch mit der SPD stattfinden konnte. Das entspricht nicht unserem Verständnis für Verantwortungsübernahme im Kreis", erklärte der CDU Fraktionsvorsitzende Andre Stolz.

Die CDU halte aber das Gesprächsangebot, welches von der SPD bzw. Martin Rabanus brüsk abgelehnt wurde, gleichwohl aufrecht. Die CDU lasse sich dabei auch nicht von der Fortsetzung der SPD-Wahlkampfrhetorik beirren. Vielmehr gelte es bei schwierigen Mehrheitsverhältnissen Verantwortung für den Kreis zu übernehmen. Hierzu sei die CDU als stärkste Fraktion im Kreistag bereit.
"Die CDU wird in den nächsten Tagen ihrer parlamentarischen Rolle gerecht werden und  mit den Fraktionen bzw. Parteien im Kreistag eine Mehrheitsfindung sondieren. Mit der Linkspartei und der AFD wird es dabei keine Gespräche und keine Zusammenarbeit geben", so Stolz abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag